Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

Fakultät

Die Rostocker Theologische Fakultät fasst ihr Forschungs- und Lehrprogramm programmatisch unter der Überschrift „Christentum und Kultur“ zusammen.

Religion ist ein Kulturphänomen. Gott zu glauben, zu denken, zu feiern kann nur in den Formen Gestalt annehmen, die Kultur dafür bereit hält und in die die jeweilige  religiöse Kommunikation eingelagert ist. Jede Gesellschaft lebt in solchen symbolischen Ordnungen, die sie ihrer Traditionen entnimmt bzw. im Kulturkontakt ausbildet.

Um die theologische Rede von Gott zeitgenössisch verantworten zu können, muss Kultur mitgedacht werden. Kultur in medialer Gestalt (Bild, Text, Performanz), in Deutungen (Wissensbestände und ihre jeweiligen Machtansprüche), in religiöser Praxis (individuell, christlich, kirchlich, hybrid).

Alle theologischen Teildisziplinen, die diese umfassenden kulturellen Prozesse reflektieren, haben Anteil an der wissenschaftlichen Deutung von Wirklichkeit. In diesem Sinne nimmt die Theologie in Rostock Aufgaben einer kulturwissenschaftlichen Disziplin wahr. Als solche entwickelt sie ihr charakteristisches Profil, das sie in der Pluralität der Wissenschaften unverwechselbar macht. Ihr besonderer Gegenstandsbereich ist das Christentum mit seinen Traditionen und Texten, seiner Geschichte und Zukunft. Damit beteiligt sie sich am Diskurs um das Verstehen  der Wirklichkeit und ihrer Wahrheitsansprüche.

An der Theologischen Fakultät in Rostock wird gefragt, welche Bedeutung das kulturwissenschaftliche Forschungsprogramm für theologische Fragestellungen und umgekehrt: welche gesellschaftliche Relevanz die Theologie für die uns umgebende Kultur hat.

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben