Vortrag von Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk: "Das Ende der SED-Diktatur. Die Revolution 1989, die Opposition und die Kirchen"

Die THF freut sich, Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk an der Universität Rostock für einen Gastvortrag begrüßen zu können. Der Historiker und Publizist Kowalczuk ist ausgewiesener Experte für die Aufarbeitung der Zeit des DDR-Regimes. Zu seinen Schwerpunkten zählen unter anderem Opposition und Widerstand von 1949 bis 1989, der 17. Juni 1953, Universitätsgeschichte und die Revolution von 1989. Neben der Mitgestaltung und -prägung des wissenschaftlichen Diskurses zu jenen Forschungsbereichen und Themenfeldern beteiligt sich Herr Kowalczuk regelmäßig auch am öffentlichen Diskurs, schreibt Beiträge für Zeitungen, führt Interviews, berät Spielfilme wie zum Beispiel „Weissensee“. Zurzeit schreibt er eine Biographie über Walter Ulbricht. Seine jüngste Buchveröffentlichung: Die Übernahme. Wie Ostdeutschland Teil der Bundesrepublik wurde. (Verlag C.H.Beck, München 2019).

In seinem Vortrag geht Kowalczuk der Frage nach, wie es zur Revolution 1989 kam, wer daran beteiligt war und wer nicht. Im Zentrum steht die Frage, welche Rolle die Kirchen in der DDR dabei einnahmen. Der Vortragende wird zeigen, dass die ostdeutsche Revolution viele Ursachen hatte und monokausale Erklärungen und Erzählungen zu kurz greifen. Zugleich geht er auf Revolutionsmythen ein: damals und heute, denn jede Revolution wird von Mythen umkranzt. Taugt die ostdeutsche Revolution zur Identitätsbildung wird schließlich von Kowalczuk abschließend gefragt werden.
 

Vortragender:
Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk
Projektleiter und Fachkoordinator der Abteilung Bildung und Forschung (BF) beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (z.Zt. beurlaubt und Mitarbeiter der Hamburger Stiftung zur Förderung der Wissenschaft und Kultur)

Thema:
"Das Ende der SED-Diktatur. Die Revolution 1989, die Opposition und die Kirchen"

Datum:14. Oktober
Uhrzeit: 17.00 Uhr
Raum: HS 323, Universitätsplatz 1, Universitätshauptgebäude

Der Vortrag wird ca. 45 Minuten dauern. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen

Organisator

Veranstaltungsort

  • Universitätshauptgebäude, Hörsaal 323
    Universitätsplatz 1
    18055Rostock

Zurück zu allen Veranstaltungen

Kontakt

Universitätsplatz 1,
18055 Rostock
Tel.: +49 381 498-8436