Dr. Sieglinde Klie

Wissenschaftliche Laufbahn

  • seit 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Universität Rostock / Lehrstuhl für Praktische Theologie
  • 2013-2015: Lehrbeauftragte / Universität Rostock / Lehrstuhl für Praktische Theologie
  • 2012-2013: Wissenschaftliche Hilfskraft / Universität Rostock / DGF-Projekt „Religionshybride – Kirchbauvereine, Gutshausvereine, alternative Gemeinschaften in Mecklenburg-Vorpommern“
  • 2005-2009: studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Praktische Theologie
  • 2002-2011: Studium an der Universität Rostock / Evangelische Theologie (Diplom)
Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

Herausgeberschaft

  • Klie, Thomas/Sparre, Sieglinde: Erinnerungslandschaften. Friedhöfe als kulturelles Gedächtnis, Stuttgart 2016
  • Fendler, Folkert/Klie, Thomas/Sparre, Sieglinde: Letzte Heimat Kirche. Kolumbarien in Sakralräumen, Leipzig 2014

Aufsätze

  • zus. mit Thomas Klie: Das Gedächtnis der Nahräume - zur Einführung. In: Klie, Thomas/Sparre, Sieglinde: Erinnerungslandschaften. Friedhöfe als kulturelles Gedächtnis, Stuttgart 2016, 7-11.
  • Kirchliche sepulkrale Erinnerungsorte im Wechselspiel zwischen kommunikativen und kulturellem Gedächtnis. In: Klie, Thomas/Sparre, Sieglinde: Erinmerungslandschaften. Friedhöfe als kulturelles Gedächtnis, Stuttgart 2016, 97-110.
  • Lass mich deine Stimme hören! Kompetenz und Performanz in der Predigtdidaktik. In Gladisch, Katharina/Klie, Thomas (Hg.): „Geschlossene Gesellschaft“ Identitätsdramen zwischen Text und Performanz, Münster 2016, 159-175.
  • Urnenstelen – Totenbücher – Friedhofsführer. Mixed Reality im Kontext von Indoor-Friedhöfe. In: Klie, Thomas/Nord, Ilona (Hg.), Tod und Trauer im Netz. Mediale Kommunikationen in der Bestattungskultur, Stuttgart 2015, 189-206.
  • Kirchen-Kolumbarien. In Klie, Thomas / Kumlehn, Martina / Kunz, Ralph / Schlag, Thomas (Hg.): Praktische Theologie der Bestattung. Berlin 2015, 287-306.
  • Kirchenkolumbarien als liturgischer Ort. In Fendler, Folkert / Klie, Thomas / Sparre, Sieglinde (Hg.): Letzte Heimat Kirche. Kolumbarien in Sakralräumen, Leipzig 2014, 97-118.
  • „…weil das so eine verwunschene Schönheit war“ Lebendige Steine – Kirchruine Satow e.V. zus. mit Thomas Käckenmeister. In Berger, Peter A. / Hock, Klaus / Klie, Thomas (Hg.): Hybride Religiosität – posttraditionale Gemeinschaft. Kirchbauvereine, Gutshausvereine und alternative Gemeinschaften in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin 2014, 65-80.
  • „Wir sind so arm, wie die Kirchenmaus auch“ Kulturverein Gutshaus Schmakentin Mecklenburg e.V. In Berger, Peter A. / Hock, Klaus / Klie, Thomas (Hg.): Hybride Religiosität - posttraditionale Gemeinschaft. Kirchbauvereine, Gutshausvereine und alternative Gemeinschaften in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin 2014, 101-114.
Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte

  • Spätmoderne Bestattungskultur
  • Erinnerungskultur
  • Kasualtheorie
Promotionsprojekt (abgeschlossen im Dezember 2015)

Promotionsprojekt (abgeschlossen im Dezember 2015)

Bestatten in Kirchen – Pragmatik spätmoderner Kirchenkolumbarien

Spätmoderne Bestattungskultur befindet sich in einem beschleunigten Transformationsprozess, der sich sowohl auf der Phänomenebene der Grabgestaltung niederschlägt als auch in der rituellen Begehung des letzten Abschieds seinen Ausdruck findet. Auch die beiden Großkirchen sind Akteure auf dem hart umkämpften Markt sepulkraler Möglichkeiten und positionieren sich dort mit Kirchenkolumbarien. Diese resultieren zum einen aus dem Wandel der Sepulkralkultur mit deutlichen Anonymisierungstendenzen und zum anderen aus dem Umnutzungsprozess von Kirchengebäuden. Inwiefern sich innerhalb dieser sakralen Sepulkralarchitektur neue kirchliche Handlungsfelder v.a. im Kontext von Liturgie und Seelsorge entwickeln und Kirchenkolumbarien sozusagen religionsproduktiv wirksam sind, soll im Rahmen der Untersuchung erhoben werden. Dabei werden die Umgangsformen mit dem Sakralraum und den Urnenwänden in den Blick genommen aber auch das erinnerungskulturelle Potential von Urnenkirchen für die Hinterbliebenen ausgeleuchtet.